Aktuelles

Corona – Schule und kein Ende!

15. Juni 2021

In der letzten Zeit wurde immer wieder über Schulöffnung und Schnelltest in den Schulen geredet, aber wie geht es eigentlich den Moormerland-Kids mit dieser Situation.

Wir haben den Kindern fünf Fragen gestellt.

Hier einige Antworten!

Frage: Vermisst ihr eure Schulfreunde?

„Ja, ich vermisse meine Schulfreunde, weil ich nicht mit ihnen spielen kann!“

„Weil ich mit meinen Freunden Spaß habe.“

„Nein ich vermisse meine Freunde nicht.“

„Ich vermisse meine Freunde sehr, weil ich mit ihnen Fußball spielen möchte.“

Frage: Lernt ihr so viel, wie im Präsenzunterricht?

„Ich lerne genauso gut wie im Präsenzunterricht.“

„Ja es ist anstrengender und wir müssen immer am Computer unsere Aufgaben nachschauen.“

„Ich lerne mehr im Homeschooling, weil ich mich besser konzentrieren kann.“

„Ich denke, ich lerne mehr.“

Frage: Wie viele Stunden seid ihr pro Tag mit den Aufgaben beschäftigt?

„Ca. 3 Stunden.“

„Ca. 2,5 Stunden.“

„2-3 beziehungsweise 4-5 Stunden und das finde ich okay!“

Frage: Leidet ihr unter Corona?

„Nein ich leide nicht darunter.“

„Ja, mir ist langweilig.“

Ja, wir können keinen Hobbys nachgehen, z.B. Reiten, Schwimmen, Fußballspielen, Kino und Zoo.“

„Nein, habe meine Ruhe zu Hause und meistens mehr Zeit um mit meinen Freunden zu telefonieren.“

„Ich denke, dass die Welt untergeht.“

Frage: Was würdest du als Erstes unternehmen, wenn morgen Corona vorbei wäre?

„Ich würde wieder Reiten gehen und ohne Maske rausgehen.“

„In den Freizeitpark und Schwimmen gehen, im Laden ohne Maske einkaufen.“

„Ohne Maske einkaufen.“

„Die Maske verbrennen!“

Unsere Moormerland-Kids haben natürlich das Privileg, jeden Tag mit uns Mitarbeitern zusammen die Schulaufgaben zu bearbeiten und sie haben auch immer Kinder, mit denen sie spielen können.

In der Befragung ist aber doch deutlich geworden, was alle gleichermaßen nervt, nämlich die Maske! Alle werden ohne Maske rausgehen, einkaufen und sie werden die Maske wegwerfen oder verbrennen.

Am Ende dürfen wir dafür beten, dass dieses Virus bald seine Macht verliert und alle wieder ins normale Leben zurückkönnen.

Rolf Jongebloed